Unser Spendenfonds: Armut bekämpfen in H1/2023

Eine Mutter in Nigeria mit ihrem Kleinkind auf dem Arm

Wir freuen uns, dass wir im 1. Halbjahr 2023 fast 1,5 Mio. € aus unserem Spendenfonds: Armut bekämpfen vergeben können. Rund 252.000 CHF stammen von Spenderinnen und Spendern aus der Schweiz, 1,2 Mio. € aus Deutschland – ein herzliches Dankeschön an alle Unterstützerinnen und Unterstützer!

Unsere Fondsmittel vergeben wir in Abstimmung mit dem GiveWell „All Grants”-Fonds. Dieser Fonds deckt ein breites Spektrum an Förderprojekten ab und ist nach Einschätzung von GiveWell möglicherweise noch effektiver als die von GiveWell empfohlenen Top Charities.

In diesem Halbjahr empfahl GiveWell die Unterstützung der Clinton Health Access Initiative (CHAI) als Teil eines zweijährigen $6,6 Mio.-Programms zur Behandlung von Durchfallerkrankungen in Bauchi, Nigeria. Das Programm unterstützt die kostenlose Verteilung von oraler Rehydratationslösung (ORL) und Zink an alle Haushalte mit Kindern unter 5 Jahren. ORL ist ein Flüssigkeitsersatz und wird mit Zinktabletten kombiniert, um die Dauer und Schwere einer Durchfallerkrankung zu verringern. Im Rahmen dieses Programms erhalten Familien diese Mittel präventiv, damit sie ihren kleinen Kindern helfen können, wenn sie an Durchfall erkranken. Durchfall ist eine der häufigsten Todesursachen bei Kindern in Nigeria und GiveWell schätzt, dass dieses Programm den Tod von etwa 2.000 Kindern verhindern wird.

GiveWell betrachtet die Verteilung von ORL/Zink als eine kostengünstige Möglichkeit zur Vorbeugung und Behandlung von durchfallbedingter Dehydrierung. Bisher hatte GiveWell jedoch noch keine Möglichkeit gefunden, die Intervention zu unterstützen und weiter zu evaluieren. Daher wird das Programm von einer randomisierten kontrollierten Studie (RCT) begleitet, die wissenschaftlich untersucht, inwieweit die präventive Verteilung von kostenloser ORL/Zink an Haushalte tatsächlich deren Nutzung erhöht. GiveWell geht davon aus, dass die gesamte Unterstützung, einschließlich der Ergebnisse des RCT, etwa 24 Mal kosteneffizienter ist als direkte Geldtransfers.

Gleichzeitig ist es das erste Programm, das durch den CHAI Incubator finanziert wird, eine Kooperation zwischen GiveWell und CHAI, die darauf abzielt, besonders kosteneffiziente Interventionen zu identifizieren, zu evaluieren und zu skalieren. Wir freuen uns daher sehr, mit unseren Mitteln Teil dieses innovativen Programms zu sein!

Der Mitgründer und CEO von GiveWell, Elie Hassenfeld, sprach kürzlich bei einer Veranstaltung in San Francisco mit dem CHAI CEO Neil Buddy Shah über die Arbeit der beiden Organisationen und den CHAI Incubator. Eine Tonaufzeichnung des Gesprächs findest du hier.

Über den Autoren

Avatar von Sebastian Schienle

Gründer & Leitung Research

Weitere Blogposts

  • Das Österreichische Spendengütesiegel: Eine Kritik

    Das Österreichische Spendengütesiegel hat den Anspruch „für Sicherheit und Transparenz beim Spenden“ zu stehen, aber tut es das?

  • Zewo-Guetesiegel
    Das Zewo-Gütesiegel: Eine Kritik

    Hilft das Zewo-Gütesiegel bei der Entscheidung an wen man spenden sollte? Nicht wirklich. Es gibt bessere Alternativen.

  • Stiftungen vergeigen

    Dem Stiftungswesen in Deutschland täte ein wenig mehr Professionalität gut. Die Hoffnung ruht auf der nächsten Generation von Stiftungsmanagern.