Jahresrückblick 2023

2023 war unser bisher bestes Jahr. Nie haben wir für die von uns empfohlenen Hilfsorganisationen mehr Spenden von mehr Menschen sammeln können als 2023.

Auf einen Blick

Wir konnten das Spendenvolumen in 2023 um fast 25% steigern

Wieviel wurde gespendet?

In 2023 konnten wir 19 Mio. € Spenden an hochwirksame Organisationen weiterleiten. Im Vergleich zum Vorjahr sind wir besonders in der Schweiz signifikant gewachsen. Insgesamt konnten wir bis Ende 2023 bereits mehr als 58 Mio. € an nachweislich wirksame Organisationen weiterleiten.

Insbesondere in der Schweiz sind wir deutlich gewachsen

Spenden nach Themenfeld in 2023

Wie auch in den Vorjahren bleibt der Bereich “Armut bekämpfen“ unser größter Bereich mit fast 50% unseres Spendenvolumens. Der Bereich „Klima schützen“ ist mit 4,4 Mio. € in 2023 unser zweitgrößtes Themenfeld, gefolgt von „Tierleid verringern“ mit 1,7 Mio. €. Aufgrund des insgesamt niedrigen Spendenaufkommens für dieses Thema leisten unsere Spenderinnen bereits einen sehr wichtigen Beitrag für mehr Tierwohl weltweit! Für unser erst in 2022 eingeführtes Themenfeld „Zukunft bewahren“ haben wir in 2023 rund 1,7 Mio. € erhalten, eine deutliche Steigerung von den rund 300 Tsd. € im Jahr zuvor. Die verbleibenden 1,9 Mio. € gingen an Meta-Themen und auch an den Bereich Demokratie, in dem wir gemeinsam mit Großspendern aktuell ein Forschungsinstitut aufbauen.

Armut bekämpfen bleibt unser größtes Themenfeld

Wer spendet bei uns?

Im letzten Jahr haben sich unsere Spenden wie folgt aufgeteilt: 

  • Wie auch im Vorjahr haben 95% unserer Spender jeweils bis zu 5.000 € gespendet. Dies machte rund 32% unseres Spendenvolumens aus. 
  • Weitere 4,7% unserer Spendern spendeten jeweils zwischen 5.000 € bis 100.000 €  und dies belief sich ebenfalls auf 32% unseres Gesamtvolumens. 
  • 0,2% unserer Spender sind unsere Großspender, die jeweils über 100.000 € spenden. Ihr Spendenvolumen belief sich auf 36% des Gesamtvolumens.

Was haben wir in 2023 erreicht?

Im Bereich Armut gehören unser Fonds und Spenden an GiveDirectly wie auch im Vorjahr zu unseren beliebtesten Spendenoptionen.


Armut bekämpfen in 2023

Zur Veranschaulichung eine Case Study am Beispiel “Deworm the World von Evidence Action”:

  • Die 1,8 Mrd. Entwurmungs-Behandlungen, die Deworm the World in den letzten 10 Jahren ermöglicht hat, führen nach Modellierungen zu
    $23 Mrd. Produktivitätsgewinnen
  • Und die Daten zeigen, dass wir den Kampf gegen Wurm­erkrankungen in einigen Regionen gewinnen  
  • Beispiel Kenia: die Prävalenz von Helminthen ist von 32% in 2012 auf nur noch 6% in 2022 gesunken – ein Rückgang von über 80%, der bedeutet, dass Deworm the World seine Arbeit in einigen Regionen überflüssig macht!

Klima schützen in 2023

Im Bereich Klima gingen über 40% der Spenden in unseren Klimafonds, den wir zweimal jährlich an nachweislich wirksame Organisationen basierend auf Empfehlungen unserer Partner allokieren. 

Auch hier wird die Wirkung – auf ganz andere Weise als im Bereich Armut – durch eine Fallstudie der Future Cleantech Architects verdeutlicht.

  • Hohe Sichtbarkeit der Expertise von FCA über Formate wie die Weltklimagipfel (COP) und Publikationen über das World Economic Forum
  • Kontakt durch den Berichterstatter des EU-Parlaments für die Renewable Energy Directive mit Bitte um Mitwirkung im Rahmen eines Stakeholder Briefings
  • Ein FCA-Vorschlag für eine Quote (5%) der Investitionen der Mitgliedsstaaten für hochinnovative Technologien wird übernommen, das Verfahren von FCA (und anderen Partnern in Brüssel) begleitet und schafft es durch den kompletten Gesetzgebungsprozess.
  • U.a. mit diesem Erfolg konnte FCA die europäische Klimapolitik sogar stärker als von Founders Pledge ursprünglich erwartet positiv beeinflussen. 

Tierleid verringern in 2023

Der Bereich Tierwohl gehört weiterhin leider zu den kleineren Themengebieten – bei uns, aber auch generell. Der Großteil der Spenden ging auch hier in unseren Spendenfonds.

Am Beispiel von dem Good Food Institute sehen wir, wie wichtig es ist, Themen auf internationaler Bühne zu setzen und die Gesetzgebung zu beeinflussen:

  • GFI  trägt dazu bei, dass Lebensmittel zum ersten Mal im Mittelpunkt der weltgrößten Klimakonferenz (COP28) stehen.
  • Durch GFI India werden alternative Proteine zu einer der sechs wichtigsten Prioritäten des indischen Ministeriums für Wissenschaft und Technologie.
  • Zusammen mit einer führenden israelischen Forschungsuniversität, eröffnet GFI Israel das 20 Millionen Dollar teure Sustainable Protein Research Center
  • GFI Europe hat einen wichtigen Bericht des Europäischen Parlaments beeinflusst und erfolgreich eine Bestimmung gestrichen, die die Markteinführung von kultivierten Lebensmitteln verzögern könnte.

Zukunft bewahren in 2023

Unser jüngstes Themenfeld “Zukunft bewahren” ist deutlich gewachsen im Vergleich zum Vorjahr. Hier fokussieren wir uns auf den Fonds und folgen hier den Empfehlungen externer Experten wie Longview Philanthropy oder Founders Pledge.

Was ist sonst noch passiert?

Wir haben neben Vorträgen bei ausgewählten Unternehmen, Service-Clubs und Universitäten, haben wir 2023 erstmals neue Event-Formate ausprobiert. Allen voran eine öffentliche Abendveranstaltung mit Professor William MacAskill und etwa Spenderinnen und Spendern (das komplette Gespräch mit unserer Geschäftsführerin Anne Schulze findet sich hier). In einer etwas kleineren Runde haben wir dann im Dezember 2023 etwa 50 Gästen die Möglichkeit gegeben, sich in Berlin live und direkt mit einigen der von uns empfohlenen Hilfsorganisationen auszutauschen. Zusätzlich haben wir in verschiedenen Städten einige unserer engagiertesten Spenderinnen und Spendern bei der Organisation privater Abende unterstützt, bei denen sie gleichgesinnte Menschen kennenlernen konnten.

Darüber hinaus haben wir auch auf unserer Webseite und im Rahmen unserer Spendenberatung verschiedene neue Angebote eingeführt. So bieten wir inzwischen Spendengutscheine bzw. Spendengutscheine für Unternehmen an, bei denen die Empfängerin oder der Empfänger des Gutscheines selbst darüber entscheiden kann, wie die Spende verwendet wird.

Für Menschen, die sich für eine Testamentsspende oder Nachlassspende interessieren, haben wir in Zusammenarbeit mit einer Anwaltskanzlei hier zahlreiche Informationen zusammengetragen.  

Durch die Ausweitung der Zusammenarbeit mit Charity Entrepreneurship, einem Startup-Inkubator für hocheffektive Hilfsorganisationen,  bieten wir Großspenderinnen und Großspendern nun auch die Möglichkeit mit uns direkt in vielversprechende Non-Profit-Startups zu investieren.Und das Beste: Diese, wie auch unsere bestehenden Angebote und Spendenmöglichkeiten sind inzwischen auch in englischer Sprache verfügbar.

Wofür geben wir Geld aus?

Unsere Einnahmen in 2023 

Wir sind weiterhin komplett spendenfinanziert und nutzen dafür 3 wesentliche Quellen

  • institutionelle Förderer 
  • direkte Spenden an uns 
  • “Mitspenden”-Funktion am Ende des Spendenformulars. 

Wir haben 2023 rund 1,5 Mio. € für unsere eigenen Ausgaben gesammelt. Davon kommen rund 45% von Open Philantrophy, sowie 11% von Founders Pledge. Weitere 33% von direkten Spenden an uns und 11% stammen aus der “Mitspenden”-Funktion.

Unsere Ausgaben in 2023

Unsere Ausgaben beliefen sich in 2023 auf rund 960.000 €, wobei davon der Großteil (ca. 70%) Personalkosten sind. Weitere 20% fallen für Fremdleistungen und Beratungsleistungen, wie z.B. für Rechtsanwälte, Steuerberater, Werbung, an.

Unsere Hebelwirkung 

Somit beläuft sich unser Multiplier, also die Summer aller Spenden die wir für die von uns empfohlenen Hilfsorganisationen gesammelt haben geteilt durch unsere kosten, für das Jahr 2023 auf ca. 20 bzw. 23 (wenn wir die indirekten Spende noch berücksichtigen). In den nächsten Jahren wollen wir v.A. bzgl. des Spendenvolumens weiterwachsen bei stabiler Kostenbasis, so dass sich unsere Hebelwirkung wieder erhöhen sollte.

Über den Autor

Avatar von Sebastian Schwiecker

Geschäftsführer

Weitere Blogposts